Deutsch-Norwegisch-Übersetzungen

Übersetzungen vom Deutschen ins Norwegische

Übersetzungsbüro Schnellübersetzer - Projektmanagerin Melanie

Wir freuen uns auf Ihr Deutsch-Norwegisch-Projekt!

Für viele Unternehmen, die in geschäftlich in Norwegen agieren, sind Übersetzungen vom Deutschen ins Norwegische sehr wichtig. Nicht nur Verträge mit Kunden, Geschäftspartnern und angestellten sollten in norwegischer Sprache vorliegen, auch spezielle Texte aus den unterschiedlichsten Fachbereichen. Software, Sicherheitsdatenblätter, Produktbeschreibungen, Bedienungsanleitungen – diese und andere Dokumente übersetzen unsere Deutsch-Norwegisch-Übersetzer Tag für Tag. Bei der Auswahl dieser Übersetzer achten wir deshalb nicht nur darauf, dass diese ausschließlich in ihre Muttersprache übersetzen. Zusätzlich prüfen wir, ob der jeweilige Übersetzer in dem erforderlichen Fachbereich spezialisiert ist und somit auch komplexe inhaltliche Zusammenhänge punktgenau übersetzen kann.

Norwegisch-Varietäten

Die norwegische Sprache gehört zu den indogermanischen Sprachen und dabei zum nordgermanischen Zweig. Für etwa fünf Millionen Menschen ist Norwegisch, auch als Norsk bezeichnet, die Muttersprache und in Norwegen die einzige Amtssprache. Es gibt in der Geschichte des Norwegischen vier Varietäten, von denen heute aber nur noch zwei in Gebrauch sind. Die erste Varietät ist das Bokmål, die Buchsprache. Sie beruht hauptsächlich auf der dänischen Sprache und einigen Begriffen aus typisch norwegischen Dialekten. Die zweite Varietät ist das Nynorsk, zu Deutsch Neu-Norwegisch. Es basiert fast ausschließlich auf norwegischen Dialekten und unterscheidet sich beträchtlich von der Buchsprache. Außerdem existieren noch das Riksmål, zu Deutsch die Reichssprache, und das Høgnorsk, das Hoch-Norwegische. Diese Varianten werden nur noch von wenigen Norwegern benutzt und haben keinen offiziellen Status mehr.

Die Verwandtschaft des Norwegischen zu andern skandinavischen Sprachen

Norwegisch ist genau wie Dänisch und Schwedisch eine festlandsskandinavische Sprache. Alle drei Sprachen sind sehr eng miteinander verwandt und aus diesem Grund können Norweger, Dänen und Schweden sich untereinander auch recht gut verstehen, obwohl es natürlich auch einige Unterschiede in ihren Sprachen gibt. Das gleiche trifft auch auf die west-skandinavischen Sprachen Isländisch und Färöisch zu, die ihren Ursprung in den Dialekten des westlichen Norwegens haben. Norsk entstammt einer alten Sprache, die die Norweger und Isländer als Norrønt mál oder Nordische Sprache bezeichneten. Diese Sprache und ihre unterschiedlichen Dialekte konnten sich aber nicht zu einer einheitlichen Schriftsprache entwickeln. Die Einsamkeit und Unwegsamkeit des Landes und die früher sehr schlechten Verkehrswege, aber auch die viele Jahrhunderte andauernde dänische Herrschaft führten dazu, dass sich keiner der Dialekte zur Schriftsprache entwickeln konnte, sondern sich vielmehr das Dänische als Schriftsprache durchsetzte. Im 19. und 20. Jahrhundert gab es schon einmal starke nationale Bestrebungen für eine Sprachreform, die das Nynorsk, Neu-Norwegisch, als Sprache aller Norweger durchsetzen sollte. Es hat sich aber nie wie gewünscht durchgesetzt. Zwar sprechen heute viele Norweger Nynorsk in ihrem Alltag aber nur höchstens fünf bis zehn Prozent verwenden es als Schriftsprache. Der Großteil der Norweger schreibt nach der Buchsprache Bokmål. Auch alle Bücher, Zeitschriften und wissenschaftlichen Abhandlungen erscheinen auf Bokmål und deshalb lernen auch Menschen, die Norwegisch lernen wollen, diese Sprachvariante. Auch professionelle Übersetzer benutzen sie zur Übersetzung vom Deutschen ins Norwegische.

Einflüsse des Deutschen auf die norwegische Sprache

Aber auch wer Norwegisch gar nicht kann, wird feststellen, dass er viele Worte lesen und auch verstehen kann, weil diese Sprache als Teil der germanischen Sprachenfamilie nicht nur dänische und schwedische Begriffe enthält, sondern auch deutsche und besonders niederdeutsche. Das stammt noch aus der Hansezeit, als Niederdeutsch die Verkehrssprache des gesamten Nordens war. Es gibt deshalb auch heute noch viele deutsch klingende Lehnswörter und Begriffe in allen nordgermanischen Sprachen.

2017-05-23T07:57:09.9041496Z

Norman Schreiber
Möchten Sie mehr erfahren?

Ich berate Sie gerne!

Male83950
customer service
ISO 9001ISO 17100DIN EN ISOTekom