Die Geschichte der georgischen Sprache – Professionelle Übersetzungen beim Übersetzungsbüro Schnellübersetzer

Übersetungsbüro Schnellübersetzer

Georgisch beim Übersetzungsbüro Schnellübersetzer. Kontaktieren Sie uns.

Das Georgische ist eine eigenständige Sprache und zählt zur südkaukasischen- oder kartwelischen Sprachfamilie. Es ist mit seinen benachbarten Sprachen nahe verwandt. So mit den slawischen Sprachen, mit den indogermanischen Sprachen und mit den iranischen Sprachen. Das Georgische wird zu den ältesten bekannten Sprachen der Welt gezählt, aber auch zu den schwierigsten Sprachen. Ebenso alt wie das Gesprochene ist die Schriftsprache des Georgischen, die durch verschiedene Funde georgischer Schriftzeichen bereits für das zweite Jahrhundert belegt ist. Für uns stellt das Georgische weder in Wort noch Schrift ein Problem dar, denn wir beherrschen diese Sprache und übersetzen gern alle Arten von Dokumenten für Sie! Unsere erfahrenen Projektmanager sind telefonisch und per E-Mail gerne für Sie erreichbar. Nennen Sie uns einfach Ihre benötigte Sprachkombination und den gewünschten Liefertermin und wir wählen den passenden Übersetzer für Ihr Projekt aus. Natürlich vertrauen wir Ihre Texte nur muttersprachlichen Profis an. Testen Sie uns!

Eine uralte Kultursprache

Bereits im zeitigen Mittelalter galt das Kaukasus-Gebirge unter den zahlreichen Händlern als der geheimnisvolle und mysteriöse Berg der Sprachen. Bereits der römische Historiker Plinius beklagte sich in seinen Schriften über die Unverständlichkeit der Sprache der Völker jener Regionen. Obwohl die meisten von Plinius beschrieben Sprachen heute fast vollständig ausgestorben sind, hat sich das Georgische als eine der ältesten erhaltenen Kultursprachen der Erde bis in unsere Tage hinein erhalten. Die Historiker und Linguisten sind sich heute darüber einig, dass die Besiedlung des Kaukasus-Gebirges einst durch Georgier erfolgte und dass die Georgier die ersten Bewohner des Kaukasus waren. In diesem geographischen Raum siedelten die Georgier bereits seit dem fünften Jahrtausend vor Christi und kamen sprachlich mit den ur-indoeuropäischen und mit den ur-semitischen Dialekten nachhaltig in Berührung. So bildete sich im Verlauf der Jahrhunderte die kartwelische Sprachfamilie heraus, von der heute lediglich noch drei Sprachen existieren: das Mingrelisch-Lasische, das Swanische und das Georgische. Das Georgische ist die einzige Sprache unter den Genannten, die den Status einer Literatursprache aufzuweisen vermag. Für uns ist dies Grund genug, Ihnen hochwertige Übersetzungen ins Georgische und aus dem Georgischen anzubieten. Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne!

Das Alphabet

Das Alphabet des Georgischen zählt zu den ältesten Schriftzeichen. In den vielen Jahrhunderten seit der Entstehung der georgischen Schrift, einer von vierzehn uralten Schriften, die noch heute bekannt sind, haben sich insgesamt drei Schriftarten des Georgischen entwickelt. Von diesen drei Schriften wurden zwei lediglich für liturgische Zwecke genutzt, während eine sich zur Schrift für den weltlichen Gebrauch entwickelte. Als älteste georgische Schrift galt lange Zeit hindurch die sogenannte Inschrift von Palästina aus dem fünften Jahrhundert. Vermutlich entstanden die Ursprünge der noch heute geläufigen georgischen Schrift bereits während des vierten Jahrhunderts vor Christus unter dem König Parnavaz. Auch die Aussprache und Grammatik des Georgischen sind schwierig und für Ausländer schwer zu erlernen. So kann beispielsweise ein georgisches Wort bis zu sieben verschiedene Konsonanten im Anlaut haben. Nicht minder komplex ist die georgische Grammatik, da sie sieben Fälle und elf Zeitformen kennt. Deshalb ist es wichtig, für eine einwandfreie Übersetzung auch einen professionellen Übersetzer zu engagieren. Bei uns sind Sie genau richtig. Probieren Sie es aus, senden Sie uns Ihren Text und wir erstellen Ihnen gern ein kostenloses Angebot.

2017-02-07T11:00:20.8311708Z

Norman Schreiber
Möchten Sie mehr erfahren?

Ich berate Sie gerne!

Male83950
customer service
ISO 9001ISO 17100DIN EN ISOTekom