Deutschland

Birmanisch – Amtssprache in Myanmar

Die birmanische Sprache gehört zu den tibeto-birmanischen Sprachen und wird in Myanmar gesprochen. Diese Sprachfamilie umfasst zahlreiche Sprachen, die teils von großen Volkgruppen, teils nur kleinen Gruppen in sehr begrenzten Regionen gesprochen werden. Von den tibeto-birmanischen Sprachen, ist die birmanische Sprache die am weitesten verbreitete. In Myanmar, auch Birma oder Burma, ist die birmanische Sprache die Amtssprache. Für insgesamt etwa 35 Millionen Menschen ist das Birmanische die Hauptsprache, rund 50 Millionen Menschen sprechen das Birmanische als Zweitsprache.

 

Birmanisch – Besonderheiten der Sprache

Das Birmanische gehört zu den in Südostasien verbreiteten Tonsprachen. Das heißt bei der mündlichen Sprache entscheidet die gesprochene Länge, Höhe, Tiefe, Lautstärke, auch die Dauer des Haltens eines Vokals über die Bedeutung. Daher können durch unterschiedliche Betonungen von Vokalen sehr verschiedene Wortbedeutungen zum Ausdruck gebracht werden. So kann beispielsweise die gleiche Folge von Konsonant und Vokal sowohl „Gebühr“ wie auch „schütteln“ bedeuten. Diese Sprachbesonderheiten bereiten Europäern beim Erlernen der Sprachen dieser Sprachfamilien besondere Probleme. Das Birmanische verfügt über eine eigene Schrift. Aus dem Jahr zwölften Jahrhundert ist das älteste Schriftzeugnis dieser Sprache bekannt, erstmalig gedruckt wurde das Birmanische erst im frühen neunzehnten Jahrhundert. Bei der Schrift handelt es sich um eine Zeichenschrift. Dem Birmanischen sind also zahlreiche Besonderheiten zu eigen, die im gesamten südostasiatischen Raum anzutreffen sind, wobei jede der dort gesprochenen und geschriebenen Sprachen ihre speziellen Besonderheiten in Ton und Schrift hat. Deshalb ist es besonders wichtig, ausschließlich muttersprachliche Übersetzerinnen und Übersetzer mit der Übersetzung ins Birmanische zu beauftragen.

Birmanisch – Geschichte und Entwicklung der Sprache

Bis ins zwölfte Jahrhundert war Mon die vorherrschende Sprache in Birma, dem heutigen Myanmar. Allerdings wurde bereits seit dem neunten Jahrhundert daneben auch Birmanisch gesprochen. Vom Nordosten des Landes breitete sich die birmanische Sprache im Land aus. Besonders im elften Jahrhundert wurde auch im Westen des Landes die birmanische Sprache verbreitet. In den folgenden Jahrhunderten breitete sich das Birmanische auch verstärkt in geschriebener Form aus. So gab es bald in dieser Sprache religiöse Schriften, Schriften der Könige, aber auch freie Literatur. Erste Druckwerke in der birmanischen Sprache sind aus dem frühen neunzehnten Jahrhundert bekannt. Im Jahr 1868 wurde auch eine Zeitung in birmanischer Sprache herausgegeben. Heute ist Birmanisch die Amtssprache in Myanmar und wird insgesamt von mehr als 80 Millionen Menschen gesprochen. Birmanisch-Übersetzungen werden daher auch immer wichtiger.

Birmanisch – die birmanische Schrift

Die birmanische Schrift dient vorwiegend als Schrift für die birmanische Sprache. Sie hat ihren Ursprung in den indischen Schriften. Die Besonderheit dieser Schriften ist die Mischung aus Silbenschrift und Alphabet. Für die Satzzeichen werden vertikale Striche und vertikale Doppelstriche verwendet, Leerzeichen zwischen den Wörtern gibt es ebenso wenig wie eine Klein- und Großschreibung. Unsere erfahrenen Übersetzerinnen und Übersetzer kennen alle Besonderheiten der birmanischen Sprache und sind in der Lage, Ihre Dokumente punktgenau und fristgerecht zu übersetzen.

Ihre Geschäftstätigkeiten in Myanmar – wir unterstützen Sie jederzeit gerne

Nach langen Jahrzehnten, in denen Myanmar (im Deutschen oftmals auch Birma oder Burma genannt) eher isoliert war, hat sich das Land der aktiveren Außenwirtschaft und dem Tourismus geöffnet. Der ostasiatische Staat mit Grenzen zu Ländern, wie Indien, China oder Thailand hat sich auch der Marktwirtschaft zugewandt. Trotz der nach wie vor vorherrschenden landwirtschaftlichen Strukturen, verfügt das Land über wichtige Rohstoffe, wie beispielsweise Edelsteine, Erdgas, Kupfer und Holz. Die lange Küste zum Golf von Bengalen, der Andamanensee und dem Indischen Ozean, sowie eine eindrucksvolle Landschaft machen das Land zunehmend für den internationalen Tourismus interessant. Damit wachsen auch Handelbeziehungen, geschäftliche Beteiligungen und touristische Aktivitäten von deutschen Unternehmen in Myanmar. Wenn Sie an einer Geschäftstätigkeit in Myanmar interessiert sind, dort touristisch aktiv werden wollen oder Partnerunternehmen gewinnen möchten, brauchen Sie an Ihrer Seite ein zuverlässiges Übersetzungsbüro für Schrift und Wort. Die birmanische Sprache ist für Europäer nicht sehr leicht zu erlernen. Die südostasiatischen tonalen Sprachen erfordern besondere Übung, und es gilt auch eine Zeichenschrift zu erlernen. Wir können Ihnen bei Ihrer Geschäftstätigkeit in Myanmar jede erdenkliche Unterstützung im Übersetzungsbereich zusagen. Wir übernehmen die professionelle Übersetzung und Fachübersetzung all Ihrer schriftlichen Dokumente, einschließlich der nötigen beglaubigten Übersetzungen.